Das Druckgraphische Werk

Ganz im Gegensatz zu den im Laufe der Jahre immer leuchtender werdenden Aquarellen und Gouachen entstanden vor allem zwischen etwa 1965 und dem Ende der 1970er Jahre viele in schlichtem Schwarz und Weiß mit allen denkbaren Graustufen gehaltene – vereinzelt aber auch handkolorierte – Lithographien (Steindrucke). Bereits 1943 schuf Kistler solche Werke in Russland. Zuvor entstanden in den 30er Jahren auch einige Holzschnitte.

Die meisten dieser Bilder sind Landschaften im Tal der fränkischen Saale und vor allem natürlich in der Rhön. Beispielhaft für diese druckgraphischen Werke ist >Auf der Hochrhön< von 1969.

Neben den erwähnten Landschaften stehen aber auch ausdrucksstarke Portraits markanter Rhöner Bauerngesichter, wie z. B. >Bauer Kreuzer< aus dem Jahr 1970.

Etliche dieser Druck-Graphiken – sie erschienen in eng begrenzten Auflagen – hat der Künstler in insgesamt 5 verschiedenen – inzwischen allerdings vergriffenen – Sammelmappen zusammengefasst und herausgegeben.


Mappenwerk „Studien aus Russland“
12 originale Lithographie'n (Handdrucke vom Stein)


Mappenwerk „Portraitstudien aus einem Rhöndorf“
10 originale Lithographie'n (Handdrucke vom Stein)


Mappenwerk „Landschaften der Rhön und des Saaletales“
12 originale Lithographie'n (Handdrucke vom Stein)


Mappenwerk „Die Bäume der Rhön“
10 originale Lithographie'n (Handdrucke vom Stein)
Einführung von Prof. Max von Freeden


Mappenwerk „Bergwelt um die Milseburg“
12 originale Lithographie'n (Handdrucke vom Stein)